previous arrow
next arrow
Slider

Zweiteilige Implantate

Zweiteilige Implantate sind der „Klassiker“ der Implantologie und das am häufigsten verwendete System der verschiedenen Implantat-Formen. Sie bestehen aus dem eigentlichen Implantatgewinde, das die Funktion der natürlichen Zahnwurzel übernimmt, und dem oberen Teil, dem sogenannten Abutment, der aus dem Zahnfleisch rankt und nach der Einheilungsphase mit der sichtbaren Zahnkrone versehen wird.


Inhaltsverzeichnis

» Vor- und Nachteile der Implantate
» Einsatz von zweiteiligen Implantaten
» Kosten von zweiteiligen Implantaten

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Das zweiteilige Zahnimplantat hat sich in der heutigen Implantologie stark durchgesetzt. Die Trennung von dem unteren Teil des Implantates, dem Implantatkörper, und dem Aufbau, weist große Vorteile auf. Durch die vielen individuellen Möglichkeiten der Abutmentgestaltung können die besten Voraussetzungen geschaffen werden, den aufgesetzten Zahnersatz in Form und Funktion zu rekonstruieren.

Zweiteilige Zahnimplantate - Die Vorteile

Das zweiteilige Implantat-System bietet zwei große Vorteile:

  • Die Implantatschraube wird nach dem Einbringen in den Kieferknochen mit einer Abdeckscheibe verschlossen und durch das Zahnfleisch bedeckt. Auf diese Weise kann das Zahnimplantat gut geschützt einheilen.
  • Die Form und der Winkel des Implantataufbaus können später gewählt werden, wodurch sich der spätere Zahnersatz optimal in die Zahnreihe einpassen lässt.

Wenn Implantat und Aufbau gut und sicher miteinander verbunden sind, kann eine lange Haltbarkeit gewährleistet werden.

Zweiteiliges Zahnimplantat - Die Nachteile

Da bei zweiteiligen Implantaten ein Spalt zwischen Implantatkörper und Aufbau stehen kann, besteht bei diesem Implantat-System ein erhöhtes Risiko für Infektionen. Zudem sind, im Gegensatz zum einteiligen Implantat, zwei OPs notwendig, um eine endgültige Versorgung mit Implantat und Zahnersatz zu ermöglichen.

Wann kommen zweiteilige Implantate zum Einsatz?

Empfehlenswert ist ein zweiteiliges Implantat-System bei normalem bis breitem Kieferknochen. Auch zur Sofortimplantation eignet sich dieses System. Das heißt, unmittelbar nach der Extraktion des Zahnes erfolgt die Versorgung mit einem provisorischen Zahnersatz am gleichen Tag oder innerhalb eines kurzen Zeitraumes.

Was kosten zweiteilige Implantate?

Durch den aufwendigen Aufbau eines zweiteiligen Implantates entstehen höhere Kosten als bei einteiligen Systemen. Was ein zweiteiliges Implantat genau kostet, kann man pauschal nicht sagen. Dies wird von Fall zu Fall individuell berechnet, da es sich um eine Privatleistung handelt.

Lesen Sie hier mehr zu den anfallenden Kosten bei Zahnimplantaten.

5.0 von 5 Sternen. 3 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Sie haben bereits abgestimmt!
Zuletzt aktualisiert am: 15.12.2021

Jetzt Spezialisten finden

Hier finden Sie spezialisierte Zahnärzte aus ganz Deutschland - auch in Ihrer Nähe!
Jetzt Spezialisten finden
Experten-Sprechstunde
Sven Glindemann
Dr. Sven Glindemann, MMSc. (Harvard) über:

Zahnimplantate: Kosten und Behandlung

Was kosten Zahnimplantate? Wie ist der Ablauf, wenn ich mich dafür entscheide? Wie lange dauert die Behandlung und die Einheilzeit? Diese Fragen beantwortet Dr. Sven Glindemann, Zahnarzt aus Düsseldorf (Düsseltal), In der Experten-Sprechstunde "Zahnimplantate - Kosten und Behandlung".

MODERNE ZAHNMEDIZIN
EXZELLENT UND ERSCHWINGLICH