previous arrow
next arrow
Slider

Zahnimplantate bei Kindern und Jugendlichen

Das Einsetzen von Zahnimplantaten ist bei Kindern und Jugendlichen problematisch, denn das Ergebnis einer Implantation ist, durch das noch ausstehende Wachstum des Kiefers, nicht kalkulierbar

Da ein abgeschlossenes Kieferwachstum jedoch eine sehr wichtige Vorraussetzung für eine erfolgreiche Zahnimplantatbehandlung ist, sollte der Eingriff nur unter Berücksichtigung des biologischen Wachstumsstadiums geplant und durchgeführt werden.

Man geht zwar davon aus, dass der Kiefer bei Mädchen etwa ab dem 16. und bei Jungen ab dem 18. Lebensjahr ausgewachsen ist, nichtsdestotrotz sollte man Rücksprache mit dem Zahnarzt halten, um Komplikationen zu vermeiden.

0.0 von 5 Sternen. 0 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Sie haben bereits abgestimmt!
Zuletzt aktualisiert am: 25.02.2020

Jetzt Spezialisten finden

In unserer Arztsuche finden Sie spezialisierte Zahnärzte für Zahnimplantate bei Angstpatienten in Ihrer Nähe
Jetzt Spezialisten finden
Experten-Sprechstunde
Gavriil Moutsidis
Gavriil Moutsidis über:

Zahnimplantate für Angstpatienten

Die Angst vor dem Zahnarzt macht auch bei Implantaten nicht halt. Hier sind spezielle kommuniktative Fähigkeiten und teils besondere Ausstattung (wie Vollnarkose) gefragt. In der Experten-Sprechstunde "Zahnimplantate für Angstpatienten" beantwortet Gavriil Moutsidis, Zahnarzt aus Berlin (Schöneberg), Fragen von Patienten hinsichtlich der Versorgung mit Zahnimplantaten bei Zahnarztangst.

MODERNE ZAHNMEDIZIN
EXZELLENT UND ERSCHWINGLICH