previous arrow
next arrow
Slider

Zahnzusatzversicherung für Implantate
So bleiben die Kosten für Implantate tragbar

Wegen des steigenden Eigenanteils bei den Kosten für Implantate und Zahnersatz ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Versicherungsschutz. Dennoch ist eine Zusatzversicherung nicht für jeden Patienten gleichermaßen geeignet. Selbstverständlich macht eine Zahnzusatzversicherung für Patienten mit einer desolaten Zahnsituation mehr Sinn als bei Patienten mit gesunden Zähnen.

Inhaltsverzeichnis

» Wann ist eine Zusatzversicherung sinnvoll?
» Wie den passenden Tarif wählen?
» Was ist beim Abschluss zu beachten?

Wann ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ist in folgenden Situationen absolut zu empfehlen:

  • Neigung zu Parodontitis
  • Vorliegen mehrerer Kronen und Brücken
  • Mehrere wurzelbehandelte Zähne
  • Viele (große) Zahnfüllungen

Abgesehen von der individuellen Zahnsituation spielt bei der Wahl der Versicherung auch eine Rolle, wie die eigenen Vorstellungen des künftigen Zahnersatzes aussehen. Können Sie sich ein Implantat in Ihrem Mund vorstellen oder schreckt Sie die Behandlung ab? Wenn die funktional beste Lösung durch ein Implantat, aber auch die teuerste Lösung, für Sie ohnehin nicht in Frage kommt, dann ist gegebenenfalls auch der Bedarf an einer Zusatzversicherung gering.

Wie findet man den passenden Tarif?

In erster Linie ist es wichtig, dass Sie nur das versichern lassen, was Sie tatsächlich brauchen. Achten Sie darauf, dass die Zahnzusatzversicherung den gewünschten Umfang abdeckt und Ihren Bedürfnissen angepasst ist. Machen Sie sich im Vorfeld bewusst, welche Leistungen für Sie sinnvoll sind und welchen Umfang die Zusatzversicherung für Ihren individuellen Fall haben sollte. Im Idealfall ist die Zahnzusatzversicherung perfekt auf Sie zugeschnitten ohne zusätzliche Leistungen, die Sie gar nicht benötigen, aber bezahlen müssen.

Fehlen sollten auf jeden Fall nicht die Kostenübernahme für keramische Verblendungen und Keramikimplantate sowie die allgemeine Zahlung der Versorgung mit Implantaten. In einigen Fällen ist es sinnvoll einen Tarif zu wählen, der Knochenaufbau-Maßnahmen abdeckt, da hier schnell Kosten entstehen, die weit über die Implantation und den Zahnersatz hinausgehen. Weiterhin kann die Zahnzusatzversicherung die Kosten für Diagnostikverfahren wie die CMD-Funktionsanalyse oder das DVT-Röntgen, Laserbehandlungen, professionelle Zahnreinigung oder Komposite-Füllungen beinhalten.

Was ist beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung zu beachten?

Unterschiedliche Erstattungssysteme

Jede Versicherung verfügt über ein eigenes Erstattungs- und Tarifsystem, daher sollten Sie unterschiedliche Angebote vorab vergleichen. Entscheidend ist dabei, dass die Leistung der Zahnzusatzversicherung nicht an eine Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse gebunden ist. Denn der Festzuschuss der Krankenkasse wird von den Kosten der Regelversorgung bestimmt und nicht von der tatsächlich geplanten Zahnersatzbehandlung.

Das heißt, ob nun herkömmliche oder günstige Zahnimplantate verwendet werden, ist für den Zuschuss unerheblich. Die Zahnzusatzversicherung ergibt in diesem Fall nur noch wenig Sinn, da die Höhe der Beteiligung von dem Festzuschuss beeinflusst wird. In der Regel handelt es sich dabei lediglich um eine Verdopplung des Zuschusses.

Für den Patienten sinnvoller ist es, wenn die Beteiligung der Zusatzversicherung prozentual zum Rechnungsbetrag berechnet wird. Dies ist sowohl für den Patienten als auch den Versicherer deutlich transparenter, da beiden Seiten bereits vorab eine sichere Kalkulation der Kosten vorliegt. Die tatsächliche Höhe der Leistung wird vom gewählten Tarif und der Beitragssumme festgelegt und kommt zusätzlich zu dem Festzuschuss der Krankenkasse hinzu.

Wartezeiten

Achten Sie bei Vertragsabschluss darauf, welche Wartezeiten bis zur tatsächlichen Inanspruchnahme der Versicherungsleistung für Sie entstehen. Da diese vertraglich geregelt und zwischen Ihnen und der Versicherung vereinbart worden sind, gleicht die bloße Feststellung der Behandlungsbedürftigkeit innerhalb dieses Zeitraums einem Vertragsbruch. Die Versicherung hat in diesem Fall das Recht eine Bezuschussung zu verweigern. Dies gilt auch für laufende sowie die Planung zukünftiger Behandlungen.

Die Kombitarif-Falle

Häufig locken sogenannte Kombitarife mit einem umfassenden Leistungspaket, das aus verschiedenen Bereichen gebündelt wurde. In der Regel beinhalten solche Angebote auch die Kostenübernahme für Sehhilfe, Krankentagegeld oder Heilpraktische Maßnahmen. Für diese Leistungen zahlen Sie mit, obwohl Sie diese nicht möchten oder brauchen. Darüber hinaus kommen die Leistungen für den Zahnbereich häufig zu kurz, sodass von solchen Kombitarife abzuraten ist.

4.5 von 5 Sternen. 2 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Sie haben bereits abgestimmt!
Zuletzt aktualisiert am: 03.06.2022
Jetzt Spezialisten finden
Experten-Sprechstunde
Dr. Sven Glindemann, MMSc. (Harvard) über:

Zahnimplantate: Kosten und Behandlung

Sven Glindemann
Dr. Sven Glindemann, MMSc. (Harvard) über:

Zahnimplantate: Kosten und Behandlung

Was kosten Zahnimplantate? Wie ist der Ablauf, wenn ich mich dafür entscheide? Wie lange dauert die Behandlung und die Einheilzeit? Diese Fragen beantwortet Dr. Sven Glindemann, Zahnarzt aus Düsseldorf (Düsseltal), In der Experten-Sprechstunde "Zahnimplantate - Kosten und Behandlung".

Lesen Sie den kompletten Beitrag

MODERNE ZAHNMEDIZIN
EXZELLENT UND ERSCHWINGLICH