previous arrow
next arrow
Slider

Schleimhauttransplantation

Für das erfolgreiche Einbringen eines Zahnimplantats ist es notwendig, dass neben genügend Kieferknochensubstanz ebenfalls genug Schleimhaut vorhanden ist. Nur so kann ein reibungsloses Einwachsen des Implantats gewährleisten werden. Hierfür wird in einigen Fällen eine Schleimhauttransplantation (Rezessionsdeckung) vorgenommen.

Inhaltsverzeichnis

» Wann erfolgt eine Schleimhauttransplantation?
» Wie erfolgt eine Schleimhauttransplantation?
» Wie lange dauert die Heilung?

Wann wird eine Schleimhauttransplantation vorgenommen?

Defekte an der Schleimhaut oder Schleimhautrückgang können Folgen verschiedener Erkrankungen sein. Die Neigung zu derartigen Veränderungen der Schleimhaut besteht vermehrt bei einer Parodontitis-Erkrankung. Aber auch starkes nächtliches Zähneknirschen, welches nicht beispielsweise durch eine Knirscherschiene unterbunden wird, kann Zahnfleischrückgang zur Folge haben.

Damit das geplante Implantat sicher hält und auch das Ergebnis ästhetisch ansprechend ist, sollte nach behandelter Parodontitis und vor der Implantation eine Rezessionsdeckung vorgenommen werden.

Wie erfolgt eine Rezessionsdeckung?

Für die Rezessionsdeckung entnimmt der Zahnarzt an anderer Stelle des Körpers gesunde Schleimhaut, um diese an der zu behandelnden Stelle wieder anzunähen. In der Regel erfolgt die Entnahme des Transplantationsmaterials aus der Gaumenregion. Die dort entstehende Wunde wird mit einer Platte abgedeckt und verheilt später.

Das Nahtmaterial am Transplantat löst sich in der Regel selbst auf, wodurch das Transplantat in das umgebende Gewebe fest einwachsen kann. Diese Operation wird unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose, besonders empfohlen für Angstpatienten, durchgeführt.

Wie lange dauert die Heilung?

Im Normalfall heilen die bei einer Schleimhauttransplantation entstanden Wunden ohne Komplikationen wieder ab. In der ersten Zeit nach dem Eingriff können leichte Schmerzen auftreten, die durch Schmerzmittel gut kontrolliert werden können. Nach wenigen Wochen sind Transplantat und Zahnfleisch miteinander verwachsen und die Behandlung, beispielsweise durch eine Implantatversorgung, kann weitergehen.

4.4 von 5 Sternen. 20 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Sie haben bereits abgestimmt!
Zuletzt aktualisiert am: 20.05.2022
Jetzt Spezialisten finden
Experten-Sprechstunde
Jennifer Rublack
Dr. Jennifer Rublack über:

Schleimhauttransplantation

In der Experten-Sprechstunde "Schleimhauttransplantation" beantwortet unser Experte, Dr. Jennifer Rublack, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgin aus Hannover (Kirchrode), Fragen von Patienten, deren Zahnfleisch sich - zum Beispiel durch eine Parodontitis - stark zurückgebildet hat und für die eine Schleimhauttransplantation zur sogenannten Rezessionsdeckung als Lösung in Frage kommt.

MODERNE ZAHNMEDIZIN
EXZELLENT UND ERSCHWINGLICH