Ihr Patienten-Portal
für Zahnimplantate

Zahnimplantate:Arztsuche

Verträglichkeit von Zahnimplantaten

Dr. Sven Eichler - Zahnarzt in Aachen

Expertensprechstunde

Der Zahnarzt Dr. Sven Eichler aus Aachen beantwortet im Rahmen dieser Experten-Sprechstunde Fragen von Patienten zum Thema: Verträglichkeit von Zahnimplantaten

Mehr Information zu unserem Experten
Dr. Sven Eichler


Ich habe gehört, dass Metalle im Mund Ionen an den Körper abgeben. Stimmt das?

Ja, das stimmt. Alle Werkstoffe, die in den Mund eingebracht werden, geben Ionen ab. Die Anzahl der Ionen hängt dabei von der Qualität des Zahnersatzes, der Korrosionsrate der Metalle, der Verarbeitung im Mund und dem Alter der Werkstoffe ab.

Um eine Verträglichkeit zu gewährleisten empfiehlt sich aus diesem Grund oftmals keramischer Zahnersatz.

Können Zahnimplantate Allergien auslösen?

Zahnimplantate werden häufig aus Titan gefertigt. Eine Allergie gegen den Werkstoff Titan selbst ist bis heute nicht bekannt. Allerdings kann Titan durch geringe Mengen  von Nickel oder Zinn verunreinigt werden und somit sehr wohl zu allergischen Reaktionen führen.

Mit Hilfe eines Labortests, z. B. dem Lymphozytentransformationstest, kann festgestellt werden, ob eine Allergie vorliegt.

Muss man bei einer Allergie auf Zahnimplantate verzichten?

Nein. Der Austausch von Metall-Ionen kann mit Hilfe spezieller Zahnimplantate, die mit einer Keramik-Oberfläche versiegelt sind, unterbunden werden. Diese Art der Implantate gibt es schon seit vielen Jahren, genauso wie Zahnimplantate aus Keramik. Diese sind aus Zirkonoxid gefertigt und verhindern die schädliche Diffusion von Nickel und Zinn.

Zudem zeichnen sich Zahnimplantate aus Keramik durch ihre weiße Farbe aus, wodurch ein besonders ästhetisches Ergebnis erzielt werden kann.

Wieso werden Zahnimplantate dann weiterhin aus Titan gefertigt?

Zahnimplantate aus Titan haben sich seit mehreren Jahrzehnten, aufgrund ihrer hohen Stabilität und Festigkeit sowie der guten Einheilung in den Kieferknochen, bewährt.

Ich habe einen nervtoten Zahn und mein Zahnarzt riet mir ihn durch ein Zahnimplantat zu ersetzen. Sollte ich seinen Rat wirklich befolgen?

Sie sollten seinen Rat auf jeden Fall befolgen! Nervtote Zähne scheiden Eiweißzerfallsprodukte aus. Diese können Vergiftungseffekte und krankhafte Immunreaktionen verursachen. Zahnimplantate machen also durchaus Sinn, um Entzündungsreaktionen vorzubeugen.

Können Zahnimplantate abgestoßen werden?

Medizinisch gesehen sind allergische Reaktionen auf den Werkstoff Titan nicht nachgewiesen. Sollte ein Zahnimplantat jedoch nur bindegewebig eingeheilt sein, ist es, wenn auch sehr selten, möglich, dass es abgestoßen wird, da das Bindegewebe schneller um das Zahnimplantat herumgewachsen ist als der Kieferknochen.

Normalerweise wird das Zahnimplantat dann entfernt und durch ein neues ersetzt. Da eine Garantie auf Zahnimplantate gegeben wird, kommen in solch einem Fall keine zusätzlichen Kosten auf den Patienten zu.

Können Zahnimplantate auch bei Zahnverlust eingesetzt werden?

Ja. Zahnimplantate eignen sich ebenfalls für zahnlose Patienten und helfen ihnen dabei ihre Lebensqualität zurückzugewinnen.

Mehr Informationen

Dr. Sven Eichler

Weiterführende Informationen zum Thema Verträglichkeit von Zahnimplantaten oder zu unserem Experten, Dr. Sven Eichler aus Aachen, finden Sie hier:

zum Experten-Profil von Dr. Sven Eichler

zur Praxis-Homepage

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

4.2 von 5 Sternen. 8 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

zurück zur Übersicht