Ihr Patienten-Portal
für Zahnimplantate

Zahnimplantate:Arztsuche

Zahnimplantate nach Unfall

Zahnverlust ist oftmals auf eine Zahnfraktur nach einem Unfall zurückzuführen und eine der häufigsten Ursachen für das Ziehen eines Zahns im Frontzahnbereich. Plötzliche Krafteinwirkungen z.B. beim Sport oder einem Unfall können zum Bruch des Zahns führen und sogar Frakturen bis in die Wurzelspitze hervorrufen. In solchen Fällen ist die Erhaltung des Zahns oftmals nicht mehr möglich und das Zahnziehen ist unumgänglich.  Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen kommt es aufgrund von Sportunfällen zu Zahnverlust oder schweren Zahndefekten.

Nach einem Zahnunfall ist es besonders wichtig den Verlust des Zahns möglichst zeitnah durch ein Einzelzahnimplantat bzw. ein Frontzahnimplantat im Oberkiefer oder Unterkiefer zu ersetzen. Weshalb? Weil es bei Zahnlücken nicht nur darum geht, die Funktionalität der Zähne, sondern vor allem auch die Ästhetik wiederherzustellen. Dies gilt speziell für Frontzähne. Bedingt durch den Zahnverlust kommt es zum Zahnfleischrückgang und einer hohen Lachlinie, die die Gesichtsharmonie beeinträchtigt.  Zudem schmälern sich das Selbstbewusstsein und die Lebensqualität.

Neben einem unästhetischen Erscheinungsbild der Zähne kann Zahnfleischrückgang (siehe: Schleimhauttransplantation)zu freiliegenden Zahnhälsen führen, dies macht die Zähne anfälliger für Zahnerkrankungen und Schmerzen. Ebenso verhält es sich auch mit Zahnunfällen im Seitenzahnbereich. Durch chronische oder plötzliche Überlastung können verschiedene Frakturen entstehen, die nur in seltenen Ausnahmefällen eine Rettung des Zahns ermöglichen. Häufig Ursache ist eine geschwächte Zahnstruktur z.B. durch großflächige Zahnfüllungen, da diese dem Aufbiss nicht standhalten können.

Implantationszeitpunkt und Knochenschäden

Während eines Zahnunfalls kann es nicht nur zu Brüchen der Zähne und Wurzelspitzen kommen, sondern auch zu Knochenschäden, sodass Knochenaufbau notwendig werden kann. Dies ist insbesondere für die Versorgung mit Zahnimplantaten entscheidend, um ausreichend Stabilität und Halt für das Zahnimplantat zu gewährleisten. Darüber hinaus werden hierdurch auch der Implantationszeitpunkt und somit die Heilungsprognosen beeinflusst.

Das heißt, liegen günstige Verhältnisse zur Rettung des Zahns vor, ist eine erste Versorgung der Schäden und eine Spätimplantation noch möglich. Sollten es jedoch die Umstände nicht erlauben den Zahn zu erhalten, ist eine Sofortimplantation gegenüber einer Spätimplantation vorzuziehen. Nur so können weitere Zahnschäden, Entzündungen oder unliebsame Nebenwirkungen wie Zahnfleischrückgang vermieden werden. Ist ein Knochenaufbau nötig, sollte auch hier schnellstmöglich mit der Behandlung begonnen werden, um die Zahnlosigkeit so kurz wie möglich zu halten.

Was tun bei einem Zahnunfall?

Nach einem Zahnunfall ist daher ruhiges und überlegtes Handeln wichtig. Das Beachten einiger Dinge kann maßgeblich zur Rettung des ausgeschlagenen Zahns bzw. dem Heilungsprozess beitragen:

  • Berühren Sie den ausgeschlagenen Zahn nur an der Zahnkrone
  • Reinigen Sie den Zahn nicht
  • Legen Sie den Zahn in Flüssigkeit, lassen Sie ihn nicht austrocknen (optimal ist die Lagerung in einer Zahnbox oder in der Mundhöhle)
  • Suchen Sie schnellstmöglich eine Zahnarztpraxis auf
  • Melden Sie den Zahnunfall Ihrer Versicherung

Implantologen in Ihrer Nähe

In unserer bundesweiten Arztsuche finden Sie Spezialisten für Zahnimplantate

> Zur bundesweiten Arztsuche

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

4.7 von 5 Sternen. 3 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.