Ihr Patienten-Portal
für Zahnimplantate

Zahnimplantate:Arztsuche

Zygoma-Implantate

Es gibt verschiedene Implantat-Arten, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Eine besondere Art stellen Zygoma-Implantate für den Oberkiefer dar. Sie zeichnen sich durch ihre besondere Länge von 5cm aus und werden in einem Winkel von 45 Grad im Jochbein verankert, das durch seine besonders dichte Knochenstruktur eine hervorragend Voraussetzung für den Halt von Implantaten bietet. 

Wann kommen Zygoma-Implantate zum Einsatz 

Zygoma-Implantate kommen insbesondere dann zum Einsatz, wenn herkömmliche Implantate wenig erfolgsversprechend sind. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Oberkieferknochen bereits von deutlichem Knochenschwund gezeichnet, eine Knochentransplantation nicht mehr möglich ist oder der Patient die Prozedur eines Knochenaufbaus nicht über sich ergehen lassen möchte. 

Besteht die Alternative von herkömmlichen Implantaten, dann sollte diese auch genutzt werden, denn Zygoma Implantate sind die letzte Chance für Patienten, bei denen keine andere Form von Implantaten mehr möglich ist. Eine alternative zu Zygoma-Implantaten bei bereits bestehendem Knochenschwund stellt das All-on-4™-Behandlungskonzept dar.

Um Implantate im Oberkiefer stabil einsetzen zu können, müsste ein Knochenaufbau vorgenommen werden. Dieser ist jedoch eine recht langwierige Angelegenheit, wobei oftmals eine körpereigene Knochentransplantation durchgeführt wird, die sehr schmerzhaft sein kann. Bei Zygoma-Implantaten ist ein Knochenaufbau nicht notwendig, da sie direkt im Jochbein verankert werden, wo die Knochendichte hoch genug ist. Das bedeutet, dass die Kosten für den Eingriff entfallen.

Spezialisten für Zygoma-Implantate

Hier finden Sie unsere bundesweite Arztsuche mit Spezialisten für Zygoma-Implantate

> Spezialisten für Zygoma-Implantate

Behandlungsablauf bei Zygoma-Implantaten 

Da Zygoma-Implantate im Jochbein verankert werden, ist eine präzise Diagnostik, beispielsweise mit Hilfe eines digitalen Volumentomographen (DVT),  im Vorfeld der Implantation besonders wichtig, um das Risiko und die Gefahr einer Verletzung der Gesichtsnerven zu reduzieren. 

Das Einsetzen von Zygoma-Implantaten stellt einen deutlich höheren operativen Aufwand dar, als es bei einer herkömmlichen Implantation der Fall ist. Da der Eingriff auch den Bereich der Gesichtsnerven umfasst, erfordert das Einsetzen der Implantate sowohl vom Implantologen als auch Patienten größtmögliche Ruhe. Aus diesem Grund Patienten oftmals empfohlen Zygoma-Implantate unter Vollnarkose einsetzen zu lassen. Eine Implantation unter lokaler Betäubung ist allerdings auch möglich. 

Um einen zahnlosen Oberkiefer mit festsitzendem Zahnersatz zu versorgen, werden auf jeder Seite zwei Zygoma-Implantate in einem 45-Grad-Winkel in den Oberkiefer eingebracht. Diese können in der Regel sofort mit einer provisorischen Brücke belastet werden, sodass der Patient die Praxis mit festen Zähnen verlässt. In den meisten Fällen kann bereits nach wenigen Tagen der endgültige Zahnersatz verankert werden. 

Zygoma-Implantate Kosten 

Die Kosten für den Eingriff variieren sehr und sind vor allem vom Befund des einzelnen Patienten und den angewendeten Diagnostikmitteln abhängig. Hinzu kommen die Kosten für die verwendeten Materialien sowie für die Anästhesie des Patienten. Einen Richtwert kann man ungefähr zwischen 2500€ und 4000€ setzen. Eine genaue Aufstellung der Kosten erhält der Patient in einem detaillierten Heil-und Kostenplan.

Expertensprechstunde: Zygoma-Implantate

In der Expertensprechstunde "Zygoma-Implantate" beantwortet unser Spezialist Fragen von Patienten.

> zur Expertensprechstunde

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

3.9 von 5 Sternen. 18 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.