Ihr Patienten-Portal
für Zahnimplantate

Zahnimplantate:Arztsuche

Besonderheit: Schneidezähne (Frontzahnimplantat)

Beim Verlust eines bleibenden Schneidezahns ist es besonders wichtig, diesen möglichst zeitnah und, je nach Zahnsituation, durch ein Fronzahnimplantat im Oberkiefer oder Unterkiefer zu ersetzen.

Warum? Weil es bei Zahnlücken im Frontzahnbereich nicht nur darum geht, die Funktionalität der Zähne, sondern vor allem auch die Ästhetik wiederherzustellen. Schneidezähne fallen nun mal direkt ins Auge  und haben somit auch einen deutlichen Einfluss auf unser ästhetisches Empfinden. Fehlt ein Frontzahn, schmälert  dies das Selbstbewusstsein und die Lebensqualität.

Ursachen für fehlende Schneidezähne

Der Verlust der Schneidezähne ist keine Seltenheit. Neben Zahnerkrankungen, wie Parodontitis oder Wurzelentzündungen, bei denen der Zahn gegebenenfalls abstirbt und verfärbt, zählen hauptsächlich Unfälle (Frontzahntrauma) zu einer der häufigsten Ursachen für den Schneidezahnverlust. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen kommt es häufig durch Sportunfälle zu Zahnverletzungen oder sogar zum Zahnverlust.

Besonderheit: Zahnfleischrückgang

Durch den Verlust des Schneidezahns kann es schnell zum Zahnfleischrückgang kommen, da die Schleimhaut aufgrund der fehlenden Belastung „nach oben wandert“. Ist dies bereits geschehen, kann das Zahnfleisch durch eine Schleimhauttransplantation, auch als Rezessionsdeckung bekannt, wiederhergestellt werden.

Vor allem bei Patienten mit einer hohen Lachlinie, dem sogenannten Gummy-Smile, bei dem der Zahnfleisch-Zahnübergang beim Lächeln nicht von der Lippe verdeckt wird, kann dies zu einem unästhetischen Erscheinungsbild der Zähne führen. Durch Zahnfleischrückgang kann es zudem zu freiliegenden Zahnhälsen kommen, die die Zähne anfälliger für Zahnerkrankungen machen und Schmerzen verursachen können.

Besonderheit: Zahnfleischdicke

Auch hinsichtlich der Zahnfleischdicke gibt es einige Unterschiede, die beim Einsetzen von Frontzahnimplantaten berücksichtigt werden müssen. Genetisch bedingt gibt es „dickes“ Zahnfleisch, aber auch zartes, „dünnes“ Zahnfleisch.

Dickes Zahnfleisch bietet grundsätzlich bessere Voraussetzungen für eine Implantation. Zum einen kommt es nach einem Zahnverlust bei dünnem Zahnfleisch deutlich schneller zum Knochenabbau und zum anderen ist dickes Zahnfleisch nicht so transparent wie dünnes.

Patienten mit dünnem Zahnfleisch wird aus ästhetischen Gründen deswegen oftmals empfohlen, ein Keramik-Implantat oder Keramik-Abutment, anstatt eines Titan-Implantats zu wählen, da dieses nicht dunkel durch das Zahnfleisch durchschimmert und somit die Ästhetik der Zähne erhält.

Schneidezahn durch ein Implantat ersetzen

Um einen Schneidezahn zu ersetzen, stellt ein Zahnimplantat die sicherste und effektivste Methode dar, da sie die Kaukräfte in den Kiefer weiterleiten, den Kieferknochen belasten und Knochenabbau verhindern. Um einen Knochenaufbau und Schleimhautrückgang zu verhindern, ist es wichtig, einen frühen Implantationszeitpunkt zu wählen.

Sicherlich besteht auch die Möglichkeit, einen verlorengegangenen Schneidezahn durch Zahnersatz, beispielsweise in Form einer Brücke, zu ersetzen. Jedoch müssten hierbei die Nachbarzähne beschliffen und später auch überkront werden, wodurch diese Form der Behandlung oftmals genauso teuer wird wie ein Einzelzahn-Implantat.

Erfahren Sie mehr zu den Kosten für Zahnimplantate.

Beim Verlust eines Unterkiefer-Schneidezahns entsteht oftmals nur eine kleine Lücke, die das Einbringen von herkömmlichen Einzelzahnimplantaten, aufgrund ihres Durchmessers, erschwert. Hierfür bieten viele Hersteller mittlerweile besonders schmale, zweiteilige Implantate an. Eine weitere Möglichkeit stellen Mini-Implantate dar.

Implantologen in Ihrer Nähe

In unserer bundesweiten Arztsuche finden Sie Spezialisten für Zahnimplantate

> Zur bundesweiten Arztsuche

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

4.5 von 5 Sternen. 48 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.